‚Stark im MiteinanderN’ ist ein Erfolgskonzept

Evaluation bescheinigt die langfristige Wirkung der Programmbausteine

Das Klassenklima langfristig verbessern, Konfliktfähigkeit vermitteln, Mobbing, Vandalismus und körperlicher Gewalt an Schulen vorbeugen – das sind die Ziele des Präventionsprogramms ‚Stark im MiteinanderN’. Dass das Programm viel bewirkt, wussten die Beteiligten schon lange. Wissenschaftlich belegt wurde dies durch eine im Herbst 2012 abgeschlossene Evaluation des Europäischen Zentrums für Kriminalprävention (EZK).

Das EZK hat die vier Programmbausteine zwei Jahre lang begleitet und knapp 2.500 Schüler/innen, Lehrer/innen sowie Schulungsteilnehmer/innen mit Fragebögen und in Interviews vor und nach der Projektteilnahme befragt. Die Themen reichten von der sozialen und emotionalen Integration der Schüler/innen über ihre sozialen Beziehungen in der Klasse bis hin zu der Art und Weise, wie sie sich angenommen, verstanden und unterstützt fühlen. In der hier veröffentlichen Präsentation werden die wichtigsten Ergebnisse der Evaluation vorgestellt.